• Janina Haner

Die beliebtesten Babynamen in Bayern 2020

Bayerische Eltern entscheiden anders als andere Familien in Deutschland

Der frisch gebackene Papa mit seiner Tochter @Janina Haner Photography

Die Wahl des Vornamens für den eigenen Nachwuchs ist nicht leicht.

Erwartungen von außen, Gesichter und Geschichten, die mit bestimmten Namen verknüpft sind, spielen eine Rolle, und wie in der Mode auch gibt es auch bei Namen Trends, die manch einer mitgehen möchte.


Noah, Ben und Matteo waren 2020 die am häufigsten gewählten Namen für Jungen - in Deutschland insgesamt.


Lukas, Maximilian und Felix sowie Sophia, Emilia und Hannah - bayerische Eltern wählten 2020 andere Vornamen als der bundesweite Durchschnitt

Aber in Bayern sah es anders aus! Hier waren es Lukas, Maximilian und Felix.

Ebenfalls beliebt waren im vergangenen Jahr die Vornamen Leon, Jakob, Elias, Luis, Paul, Jonas und Noah für Jungen.


Auch bei den Mädchen entschieden sich die Eltern in Bayern anders als die Eltern in Deutschland insgesamt:

Sophia, Emilia und Hannah waren in Bayern die beliebtesten Vornamen für Mädchen, gefolgt von Emma, Mia, Anna, Lea, Lena, Luisa und Clara.



Auch Zweitnamen werden nach wie vor gerne vergeben. Hier waren deutschlandweit im letzten Jahr 2020 Sophia, Marie und Maria sowie Alexander, Elias und Maximilian an der Spitze.


Es gibt regionale Unterschiede bei den Vornamen

Regionale Unterschiede lassen sich dabei jedes Jahr feststellen:

In Schleswig-Holstein waren 2020 auch die Vornamen Janne, Jette und Lene sowie bei den Jungs Bosse, Jonte, Lasse beliebt.

Im Freistaat hingegen wurden Mädchen auch gerne Antonia, Franziska und Magdalena genannt, und Jungen auch des Öfteren Josef, Korbinian, Xaver.



Der Vorname Greta, der im Jahr 2019 noch auf Platz 30 der beliebtesten Vornamen in Deutschland stand, wurde im Jahr 2020 nur noch selten vergeben und rutschte auf Platz 130 der Statistik, die Hobby-Namensforscher Knud Bielefeld Ende Dezember 2020 veröffentlichte. Er wertete dafür ca. 23% der Babygalerien von Geburtskliniken sowie Amtsblätter von 465 Orten in Deutschland aus. Das entsprach einer Anzahl von etwa 180.000 Geburtsmeldungen im Jahr 2020. Diese Statistik von Bielefeld gibt es bereits seit dem Jahr 2006.


Englische und skandinavische Vornamen sind im Trend - ebenso aber auch ältere deutsche Namen

Dennoch sind auch weiterhin internationale, allen voran englische und skandinavische Vornamen im Trend. Ebenso übrigens ältere deutsche Namen wie beispielsweise Emil, Anton, Paul, Emma, Anna und auch Gerda. Bei den Jungen werde, insbesondere in Sachsen, zunehmend auch Kurt populär.



Auch außergewöhnliche Vornamen wurden wieder vergeben:

Bei den Mädchen waren das u.a. Amore, Divora und Marvelous.

Bei den Jungs war das beispielsweise Archibald, Hotte, Rhett und Denver.



Nur ein Name wurde 2020 übrigens nicht vergeben: Corona.



Diese Informationen stammen aus den Artikeln https://www.tag24.de/thema/baby/die-beliebtesten-vornamen-2020-bayern-tanzt-aus-der-reihe-1778812 und https://www.tag24.de/thema/baby/beliebteste-baby-vornamen-deutschland-2020-corona-jungen-maedchen-namen-forscher-noah-mia-1778858 sowie https://www.pnp.de/nachrichten/bayern/Sophia-und-Lukas-sind-die-beliebtesten-Vornamen-in-Bayern-3878088.html


7 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Impressum     Datenschutz     AGB

© 2020  Janina Haner